Warum Sie mit dem Umstieg auf Solarenergie nicht länger warten sollten

In der heutigen Zeit wird die Installation von Solarzellen für Ihr Haus immer erschwinglicher, effizienter und landesweit zugänglich. Es ist nicht mehr nur ein schrulliges Spielzeug für die Reichen und Berühmten, die damit herumspielen. Infolgedessen ziehen viele Menschen die Solarenergie als praktikable Lösung für sich selbst in Betracht.

1. Kontrollieren Sie Ihre eigene Energie

Sie wissen es vielleicht nicht, aber der Umgang mit einem Stromversorger kann in vielerlei Hinsicht sehr unberechenbar sein. Nicht nur der Betrag, den Sie zahlen, kann aufgrund verschiedener Faktoren schwanken, sondern auch das gesamte Stromnetz kann ausfallen. Mit Sonnenkollektoren und einer Batterie haben Sie die Kontrolle wieder in der Hand.

Zunächst einmal sind die Stromkosten in den letzten zehn Jahren stetig gestiegen. Daran wird sich auch in Zukunft nichts ändern. Wer jetzt in Solaranlagen investiert, kann also eine Menge Geld sparen. Wenn Sie einen Solarservicevertrag abschließen, können Sie im Vergleich zu Ihrem örtlichen Stromversorger im Durchschnitt bares Geld sparen.

Wie bereits erwähnt, kann die Bezahlung von Strom sehr unvorhersehbar sein. Das liegt daran, dass in einigen Gebieten Time-of-Use-Tarife, kurz TOU, gelten. Grundsätzlich berechnen die Unternehmen mehr, wenn Sie zu Spitzenzeiten Strom verbrauchen, und weniger, wenn die Nachfrage gering ist. Wenn Sie wissen, wann diese Spitzenzeiten sind, können Sie Ihr Solarmodul in diesen Momenten nutzen, um Ihre Einsparungen zu maximieren.

Hinzu kommt, dass Stromausfälle immer häufiger auftreten, da die bestehenden Netze immer älter werden. Auch die Pandemie hat dazu geführt, dass diese Art von Ereignissen in bestimmten Gebieten häufiger vorkommt. Mit einer solarbetriebenen Batterie als Backup-Plan haben Sie einen Puffer für solche Fälle.

2. Erhalten Sie Zugang zu erneuerbarer Energie

Im Gegensatz zu anderen Energiequellen wie Kohle und Erdgas entstehen bei der Solarenergie keine Emissionen, Luftverschmutzung oder Treibhausgase. Noch wichtiger ist, dass es sich um eine erneuerbare Energiequelle handelt, die sich auf ein Privathaus übertragen lässt.

Es stimmt zwar, dass bei der Herstellung von Solarmodulen Emissionen anfallen, aber das ist alles nur vorbelastet. Ist ein System erst einmal installiert und in Betrieb, trägt es erheblich zur Verringerung von Problemen wie der Luftverschmutzung bei. Studien haben gezeigt, dass durch die Nutzung dieser Art von Energie bis zu 167 Milliarden Dollar an Gesundheits- und Umweltschäden vermieden werden können. Es wird auch geschätzt, dass ein Haushalt, der auf Solarenergie umstellt, das Äquivalent von 5000 Pfund Kohle an Kohlenstoffemissionen einspart.

Das Potenzial der Solarenergie ist nahezu unbegrenzt, weil die Sonne so konstant scheint. Wir bekommen jeden Tag eine bestimmte Menge an Sonnenlicht ab. Man schätzt, dass die Nutzung von Solarenergie im Wert von nur einer Stunde die gesamte Welt ein ganzes Jahr lang mit Strom versorgen könnte. Die Förderung der Nutzung dieser Art von Technologie würde eine sauberere Zukunft für alle bedeuten.

3. Erhöht den Immobilienwert

Dies ist fast ein Selbstläufer, denn ein Anbau an Ihr Haus würde natürlich den Wert Ihres Hauses erhöhen. Viele Menschen sind jedoch von der Gesamtsumme überrascht, die sich dadurch ergibt. Im Durchschnitt entspricht die Installation eines Solarpanels und eines Batteriesystems einer Wertsteigerung von 4,1 %. Das bedeutet, dass eine Immobilie im Wert von 500.000 Dollar über zwanzigtausend Dollar mehr wert sein könnte.

Das bedeutet im Wesentlichen, dass Solarmodule eine gute Investition sind, weil Sie einen großen Teil davon zurückbekommen, wenn Sie Ihr Haus verkaufen. Viele Hausbesitzer können sogar die gesamten Kosten für die Installation von Solarmodulen wieder hereinholen, wenn sie sich zum Verkauf entschließen. Jüngste Studien zeigen, dass jedes Kilowatt an Solarmodulen beim Wiederverkauf zwischen 4.020 und 5.911 Dollar einbringt.

Damit verbunden ist die Statistik, dass Häuser mit installierten Solaranlagen schneller verkauft werden können. In einigen Städten verkauft sich ein Haus mit Solaranlage etwa 20 % schneller als ein Haus ohne.

In Anbetracht dessen können Sie sicher sein, dass die Anschaffung von Solarzellen eine gute Investition ist. Selbst wenn Sie nie vorhaben, umzuziehen oder Ihr Haus zu verkaufen, ist die Wertsteigerung Ihrer Immobilie eine gute Sache.

4. Geld sparen bei den Steuern

Wer sich dafür entscheidet, seine Anlage zu kaufen, anstatt sie zu mieten, kann durch Anreize und Steuervergünstigungen viel Geld sparen.

– Nettomessung

Eine weitere Möglichkeit, mit Ihrem Solarsystem Geld zu verdienen, ist das Net Metering. In einigen Fällen erzeugen Sie überschüssige Energie, die Ihre Batteriekapazität übersteigt, und speisen diese in das Stromnetz ein. Das Stromversorgungsunternehmen zahlt Ihnen diese Energie, die Sie auf Ihre nächste Rechnung anrechnen lassen können. Das kann praktisch sein, wenn Ihre Paneele nicht viel Strom erzeugen, z. B. während einer längeren Schlechtwetterperiode.

– Kredite von der Regierung

Viele Gemeinden bieten Kredite oder Geldrückerstattungen an, wenn Sie sich für die Installation von Solarmodulen in Ihrem Haus entscheiden. Der Grund dafür ist, dass die Regierung weiß, dass die Umstellung auf Solarenergie langfristig nicht nur für die Menschen, sondern auch für sie von Vorteil ist. Wie immer kann eine frühzeitige Recherche zu einer großen Menge an Einsparungen führen.

5. Solar ist billiger als je zuvor

Wie bei den meisten anderen „neuen“ Technologien sinken auch bei der Solartechnik die Kosten im Laufe der Zeit immer weiter. In den letzten zehn Jahren sind die Preise drastisch gesunken, und zwar um fast die Hälfte. Die Preise können jedoch nur so weit sinken, dass Sie nicht zu lange warten sollten. In Verbindung mit der Tatsache, dass die staatlichen Subventionen und das Rückkaufprogramm für Strom irgendwann wegfallen könnten, ist jetzt der perfekte Zeitpunkt, um mit Ihrer Solarreise zu beginnen.

ANZEIGE

Das könnte Ihnen auch gefallen