Die besten Atemtechniken zur Unterstützung Ihres Krafttrainings

flickr.com

Manche sagen, das Geheimnis einer transformierenden Yogastunde oder eines muskelaufbauenden Fitnessstudios seien die inspirierenden Worte der Personal Trainer und die Hilfe einer tollen Musik-Playlist. Nun, auch wenn solche Dinge durchaus hilfreich sein können, ist das, was jedes Training zu mehr als einer lästigen Pflicht für Vitalität und Gesundheit macht, die Verbindung zu Ihrem Wohlbefinden durch die Atmung.

Der Atem kann Ihnen bei jeder Bewegung Kraft und Anmut verleihen. Wenn Sie Ihre Atmung richtig einsetzen, können Sie Ihr äußeres und inneres Potenzial voll ausschöpfen. Viele Menschen haben diese wichtige Verbindung jedoch aufgrund von Angst, Stress, schlechter Körperhaltung, mangelndem Bewusstsein und Traumata verloren.

In einer Yogastunde achten alle Praktizierenden auf die Atmung und verbinden diese mit den Bewegungen mit voller Absicht und Bewusstheit. Einem Yoga-Experten zufolge kann das Erlernen der richtigen Atmung alles besser machen. Das gilt besonders für diejenigen, die ihr Krafttraining verbessern wollen.

Beim Krafttraining geht es bei der Atmung nicht nur um Stabilität und Kraft. Eine vollständige Atmung entlang der gesamten Wirbelsäule fördert das Gleichgewicht der Atmung und des Nervensystems. Wenn Sie die besten Atemübungen kennen, um Ihre Atmung und Ihr Nervensystem zu kontrollieren, können Sie Ihre Leistung optimal steigern. Einige der Atemtechniken, die Sie üben sollten, sind die folgenden:

flickr.com
flickr.com

– Riemenatmung

Hierfür müssen Sie aufrecht sitzen. Legen Sie den Yogagurt um sich und kreuzen Sie ihn vorne unterhalb des Stemmbeins an der breitesten Stelle des Brustkorbs. Dann atmen Sie ein, um den Brustkorb seitlich zu dehnen, und atmen Sie vollständig aus. Halten Sie Ihre Schultern und Ihren Nacken entspannt.

– Kanonenatem und Kernkompressionen

Setzen Sie sich genau wie bei der Gurtatmung aufrecht hin. Denken Sie dann an die Stahlstange, die Ihre Wirbelsäule hinunterläuft und Sie in den Himmel hebt. Atmen Sie dann aus, ohne sich nach vorne zu beugen oder die Schultern zu überschlagen. Sie können die Leere mehrere Minuten lang halten. Dadurch werden Sie sich der Muskeln bewusst, die Ihnen beim Ausatmen helfen. Atmen Sie langsam durch die Nase ein. Konzentrieren Sie sich bei jedem Atemzug darauf, die Bauchmuskeln anzuspannen, als ob Sie sie zur Wirbelsäule hin zusammenziehen würden.

– Power-Atmung

Bevor Sie ein Gewicht heben, spannen Sie Ihren Beckenboden an, indem Sie ihn an der Basis Ihrer Wirbelsäule zusammenziehen. Dann atmen Sie aus, während sich Ihre Kernmuskeln zusammenziehen. Danach atmen Sie halb ein, während Sie die Anspannung der Rumpfmuskulatur und den Druck in Ihrem Bauch beibehalten. Wenn Sie mit dem Heben von Gewichten beginnen, atmen Sie langsam mit einem zischenden Geräusch aus, als ob Sie ein Druckventil lösen würden.

Atmen mag einfach erscheinen, ist aber eher eine Fähigkeit oder Kunst. Jeder bewusste Atemzug kann die Verbindung zwischen Körper und Geist stärken. Durch Übung kann diese Verbindung drastisch verbessert werden. Es braucht Zeit, um jede Atemtechnik zu üben. Wenn Sie diese Atemübungen weiter praktizieren, müssen Sie sich daran erinnern, dass die Atmung wie eine Sprache ist, und Zuhören ist der beste Weg, sie zu lernen. Wenn Sie diese Atemtechniken einmal richtig ausgeführt haben, können Sie sicher sein, dass Sie mit Ihrem Krafttraining nichts anderes als Ergebnisse erzielen werden, um alle Ihre Fitnessziele zu erreichen.

ANZEIGE

Das könnte Ihnen auch gefallen