Am meisten unterschätzte Früchte und Gemüsesorten

cloudfront.net

Aubergine
Obwohl sie auf den ersten Blick wie ein Gemüse aussieht, zählt sie eigentlich zu den Früchten. Auberginen haben eine satte violette Farbe und sind in Südasien und Südafrika beheimatet. Einige ihrer Vorzüge sind ihr geringer Kalorien- und Natriumgehalt. Sie enthält Ballaststoffe, Kalium und B-Vitamine. Wenn Sie Auberginen in Ihre regelmäßige Ernährung einbeziehen, sind einige der Vorteile:

– Verbesserte Herzgesundheit
– Beugt Krebs vor
– Verbessert die Knochengesundheit
– Steigert die Gehirnfunktion

cloudfront.net

Zucchini
Wie die Aubergine wird auch die Zucchini zu den Früchten gezählt. Sie ist vielseitig genug, um roh oder gekocht gegessen zu werden, aber wenn sie einen bitteren Geschmack hat, sollte man sie besser nicht verzehren. Zucchini sind reich an Vitamin C und A, Kalium, Ballaststoffen und Folsäure. Bei einer Keto-Diät ist Zucchini ketofreundlich, da sie weniger als 5 Nettokohlenhydrate enthält.

– Reduzieren Sie das Schlaganfallrisiko
– Senkt hohen Blutdruck
– Senkt den Cholesterinspiegel
– Hilft bei der Gewichtsabnahme

Karotten
Karotten sind ein Wurzelgemüse, das von Kaninchen geliebt wird. Aus vielen Gründen sollten auch Sie sie lieben. Sie sind reich an Ballaststoffen, Vitamin K1, Kalium, Ballaststoffen und Antioxidantien.

– Verbesserte Augengesundheit
– Gewichtsabnahme
– Senkung des Cholesterinspiegels

Rotkohl
Rotkohl besitzt Blätter in dunkelroten und violetten Farbtönen. Rotkohl ist reich an Vitaminen und Mineralien wie Folsäure und Vitamin C. Er enthält große Mengen an Vitamin C und kann in Zeiten wie diesen ein großartiger Immunstärker sein.

– Anti-Aging
– Gesundes Herz
– Krebsbekämpfung

Besondere Erwähnung:
Pilz:
Der Pilz ist weder eine Frucht noch ein Gemüse. Sie sind eigentlich ein Pilz. Das mag eklig klingen, aber wenn man über das Detail des Pilzes hinweg sieht, sind Pilze eine hervorragende Ergänzung zu einer gesunden Ernährung. Sie sind reich an Proteinen und Ballaststoffen, die das Immunsystem unterstützen und Zell- und Gewebeschäden vorbeugen.

Gesundheitsexperten empfehlen den Verzehr von 5 Pilzen pro Tag, um das Risiko von neurologischen Erkrankungen in der Zukunft zu vermeiden oder zu verringern.

ANZEIGE

Das könnte Ihnen auch gefallen