9 Gesundheitliche Vorteile von Yoga

Yoga hat seinen Ursprung in Indien und wurde als Mittel zur Verbesserung der geistigen Gesundheit und als eine Form der Meditation praktiziert. Heutzutage haben mehr Kulturen Yoga adaptiert und nutzen es auch als anspruchsvolles körperliches Training. Die gesundheitlichen Vorteile von Yoga sind immens, und jeder kann davon profitieren, wenn er auch nur eine 10-15-minütige Übung in seine tägliche Routine einbaut.

#Nr. 1: Verbessert die Flexibilität
Selbst diejenigen, die sich selbst als sehr unflexibel einschätzen, können von Yoga profitieren. Durch die Konzentration auf die Atmung können Sie sich tiefer dehnen, als Sie es bisher für möglich gehalten haben. Nach nur 10 Minuten werden Sie sich höchstwahrscheinlich flexibler fühlen als zu Beginn der Übung.

 #Nr. 2: Strafft den ganzen Körper
Yoga ist wirklich ein Ganzkörpertraining. Diejenigen, die regelmäßig Yoga praktizieren, werden als „Yogakörper“ bezeichnet, da sie in der Regel lang, schlank und straff sind.

 #Nr. 3: Verbessert die Körperhaltung
Die Atmung und die Körperausrichtung sind ein sehr wichtiger Aspekt des Yoga. Wenn du gerade erst anfängst, solltest du dir ein paar Videos im Internet ansehen, in denen deine Körperhaltung erklärt wird, oder ein paar Kurse in deinem örtlichen Studio besuchen. Eine schlechte Körperhaltung kann sich nachteilig auf Ihre geistige und körperliche Gesundheit auswirken und Nacken- und Rückenschmerzen sowie allgemeine Müdigkeit hervorrufen.

 #Nr. 4: Verbessert die Blutzirkulation
Yoga hilft dem Blut, besser zu zirkulieren, da es den Sauerstoffgehalt im Blut erhöht und Blutstauungen in verschiedenen Körperregionen löst. Das gestaute Blut wird zum Herzen zurückgeschickt, wo es erneut mit Sauerstoff angereichert und zu den Organen und dem Gewebe zurückgeführt wird.

photobucket.com

#Nr. 5: Bringt die Herzfrequenz in Schwung
Obwohl Yoga normalerweise nicht als anstrengende Übung angesehen wird, kann es überraschenderweise die Herzfrequenz in die Höhe treiben, ähnlich wie andere aerobe Aktivitäten. Eine 30-40-minütige Flow-Praxis kann bis zu 250-300 Kalorien verbrennen.

#Nr. 6: Erhöht die Konzentration
Da Achtsamkeit ein unglaublich wichtiger Bestandteil jeder Yogastunde ist, verbessert sich dadurch die allgemeine Konzentration.

#Nr. 7: Verbessert das Gleichgewicht
Eine wichtige Komponente von Yoga ist die Aufrechterhaltung des Gleichgewichts während der gesamten Praxis. Verschiedene Posen wie die Warrior-Serie und der Baum beanspruchen den Körper jeweils auf einer Seite und zwingen die andere Seite dazu, dies auszugleichen und so die Gleichgewichtsfähigkeit zu verbessern.

#Nr. 8: Senkt den Stresspegel
Es hat sich gezeigt, dass Yoga eine beruhigende Wirkung auf den Körper hat, den Serotoninspiegel erhöht und den Cortisolspiegel senkt. Studien haben gezeigt, dass bei langjährig Praktizierenden von Yoga bestimmte Teile des Gehirns, die mit Glück und positiven Gefühlen in Verbindung gebracht werden, stärker aktiviert sind. Stress ist die Hauptursache für Krankheiten und andere Gesundheitsprobleme, daher ist jede Möglichkeit, den Stresspegel zu senken, eine gute Sache.

#Nr. 9: Senkt Blutzucker und Cholesterin
Yoga senkt nachweislich den Blutzucker und reguliert den Cholesterinspiegel. Es senkt das LDL-Cholesterin (schlechtes Cholesterin) und erhöht gleichzeitig den HDL-Cholesterinspiegel (gutes Cholesterin). Da Yoga den Cortisolspiegel senkt, können Menschen, die an Diabetes und hohem Blutzucker leiden, stark von Yoga profitieren.

ANZEIGE

Das könnte Ihnen auch gefallen